9. März Albany – Porongurup Nationpark – Albany

Ausgeschlafen ✔ Äpfel🍎🍏 und Müsliriegel eingepackt ✔ Camper getankt ⛽✔ Pizza 🍕von der Tanke gekauft ✔ Route geplant ✔… dann kann unser Wandertag🏃 im Porongurup Nationalpark ja beginnen. 🌲🌳
Der Park ist nicht sehr groß, hat dafür aber 1100 Mio Jahre alte Granitfelsen, riesige Karribäume und umwerfende Panoramablicke zu bieten.

image

Also genau mein Park, zumal es dort auch einen Skywalk gibt. 2,2 km ist der Aufstieg zum Balancing Rock

image

und ich versuche vergeblich ihn ein Stück zu rollen. Über einen Miniklettersteig geht es zum Castle Rock und dort über eine 7 Meter hohe Eisenleiter zum Skywalk hoch. Nichts für jedermann, aber eine Frau muss tun, was eine Frau tun muss: „Hallo Skywalk!“

image

image

Hier trifft man kaum Touristen. Es sind einige ältere Australier auf dem Weg zum Skywalk und sie sind alle mächtig erschöpft, aber alle sind stolz auf ihren schönen Park. Wir werden immer wieder gefragt, wo wir her kommen und sobald das Wort Deutschland  fällt, wird von der Rheinkreuzfahrt geschwärmt, die wohl als das Reiseziel für Australier gilt. Auf dem Rückweg zum Parkplatz  beschließen  wir noch zum Restaurant / Pub am Tree in the Rock zu fahren. Ausser dem Baum, der aus einem Granitfelsen herausgewachsen ist, sehen wir nur einen Picknickplatz, keinen Pub. Wir essen unsere Pizza und trinken die kalte Cola und Sprite, der Kühlschrank im Camper machts möglich.
image

Zurück in Albany fahren wir nochmals zum Walmuseum, denn wir haben heute freien Wiederkommeintritt. Auf dem Weg dorthin gibt es Blowholes, aber heute schaffen es die Wellen nicht, Fontänen durch die Felsspalte zu schießen. Bei Kaffee und Devonshire Tea ( Teilchen mit kaum Geschmack, darauf kommt Sahne und Marmelade und es wird so richtig lecker ) sitzen wir im Panoramacafe des Museums und überlegen, was wir noch anschauen wollen. Ein verrücktes virtuelles Theater stellt den letzten Arbeitstag eines Walfledders dar, super gemacht, dafür hat sich das Wiederkommen schon gelohnt.
In Albany

image

schlendern wir noch durch die Straße mit den historischen  Gebäuden und kaufen chinesisches Essen.
Am Campingplatz angekommen, schauen wir uns noch beim Spaziergang am Strand  den Sonnenuntergang an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.