20. Januar Philipp Island – Bairnsdale

Beim Verabschieden bei unserem Vermieter erwähnen wir noch kurz, dass das Licht in der Dusche nicht funktioniert,  darauf sagt er nur, dass er gestern schon mit dem Elektriker den Fehler gesucht hat. Das Opossum hat die Stromleitung duchgeknabbert und sie muss neu gelegt werden. Drei Opossums hat er schon erlegt, aber ständig kommt ein neues.
Durch Gippsland fahren wir, viele Straßen  sind kerzengerade über Kilometer,  ständig  gibt es Wahnhinweise nicht übermüdet weiterzufahren. Es riecht nach Eukalyptus und die kleinen  Städte sehen aus wie aus einem Western. In Port Albert essen wir im Fish und Chips Shop zu Mittag und legen uns dann in unserem Camper zum Mittagsschlaf hin ( fast wie zu Hause).  Unser Ziel ist Bairnsdale, die größte  Stadt in Gippsland. Auf der Strecke rette ich noch einen Ameisenigel, der drohte auf die Fahrbahn  zu laufen, sein sicherer Tod. Ich stoße ihn mit dem Fuß an und er rollt sich zusammen, na toll. Anfassen kann man ihn auch nicht, viel zu schwer und dann die riesigen  Stacheln. Irgendwann versteht er, was ich von ihm will und er trottet zurück an den Waldrand.
image

Ich habe einen Stellplatz auf einem Campingplatz  direkt neben dem Fluss vorbestellt. Wir stellen uns noch ein wenig unbeholfen  an, aber dann haben wir Strom und wifi. Wir spazieren  noch am Fluss entlang  und können nur staunen, Wasservögel mit krummen Schnäbeln, Kakadus, Papageien und…..Flughunde zu Tausenden in den Bäumen.
image

Noch ruhen sie und haben ihre Flügel um sich rumgeschlungen, Marcus klatscht und sie schrecken wild krächzend auf und fliegen eine kleine Runde. Der Flügelschlag  ist ganz anders, so ein flapp flapp wie von einem Hubschrauber. 
Ein wenig  vom Fluss weg, gibt es wieder  Einkaufsmöglichkeiten  ohne Ende und so kommen  wir voll bepackt mit Lebensmitteln  am Camper an. Wir essen draußen und sehen die Kakadus in Schwärmen fliegen. Als die Dämmerung anbricht, kommen die Fledermäuse. Wer sie nicht mag, ist ab jetzt in einem Horrorfilm, der Himmel wird schwarz , in solchen Massen fliegen sie über den Campingplatz,  das stand nicht im Reiseführer, was für eine Schande.

Ein Gedanke zu „20. Januar Philipp Island – Bairnsdale“

  1. Bewundern gerade eure wunderschönen Bilder von Igel und Fledermaus. Gerne wären wir jetzt auch in Australien. Viele Grüße von Beate, die jetzt auch immer euren Blog liest.(Klaus hat lange keinen Kommentar mehr geschickt oder telef. ihr ständig)
    Viele Grüße nach Australien von Karin, Peter, Beate, Gwendolin und Yksi.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.